Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

Besondere Aktivitäten der kfd "Zum verklärten Christus"

"Mit Maria den Kreuzweg gehen"
Kreuzwegandacht der kfd am 23.02.2016

Berlin ist eine Reise wert

Das Foto zeigt die Reisegruppe vor dem Schloß Sanssouci

Auf eine gelungene Berlinfahrt vom 28. bis 30. August 2015 kann das Team der kfd der Pfarrgemeinde "Zum verklärten Christus" zurückblicken.
45 Teilnehmer erreichten bei schönstem Sommerwetter die Hauptstadt. Das erste Ziel war der Bundestag, wo wir auf Einladung von Christian Haase einem Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals folgen konnten und einem abschließenden Gespräch. Der Besuch der Kuppel rundete den Aufenthalt beim Deutschen Bundestag ab.
Weitere Reiseziele folgten, wie z.B.: Besichtigung des Berliner Doms, Stadtrundfahrt Ost/West-Berlin, Besuch der Abendvorstellung im Friedrichstadtpalast, Fahrt nach Potsdam mit einer Stadtrundfahrt und einer Führung im Park Sanssouci.
Nach den vielen Erlebnissen und Eindrücken hieß es dann Abschied von der Hauptstadt zu nehmen, mit dem Vorsatz bald wieder zu kommen, denn BERLIN IST EINE REISE WERT.

40 Jahre kfd "Zum verklärten Christus"
Jubiläum am 17. November 2012

von links: B. Hesse, U. Gehle, A. Schulze, Pfr. H. Rath, A. Köhler, M. Menne-Nolten, U. Jakob

Seit nunmehr 40 Jahren besteht die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) „Zum verklärten Christus“ in Bad Driburg. Diesen besonderen Geburtstag feierten die Mitglieder zunächst mit einem Festgottesdienst in ihrer Pfarrkirche.
„Unsere Gemeinschaft ist wie ein Netz“, unter diesen Leitgedanken hatte das Leitungsteam der kfd die Messfeier gestellt. Dieses Netz, das aus vielen unterschiedlichen Frauen über Jahre geknüpft wurde, will auch heute sorgfältig gepflegt sein, damit es den Spannungen der Zeit Stand hält.
Präses Hubertus Rath und Pastor i.R. Berthold Schneider erlebten mit allen Gottesdienstbesuchern neben dem getanzten „Halleluja“ auch ein swingend dargebrachtes „Vater unser“ durch eine Frauentanzgruppe aus Eversen.
Beim anschließenden Festakt begrüßte die Sprecherin Anni Köhler neben Pfarrer Rath, Pastor Schneider und Pater Wientzek auch die ehemaligen Vorsitzenden der kfd-Gemeinschaft, Walburga Schwerdtner, Lisa Saake und Martina Epping. Ebenfalls willkommen hieß sie auch die kfd-Schwestern von St. Peter und Paul und aus dem alten Pastoralverbund Süd aus Dringenberg, Herste und Neuenheerse sowie die Frauen der Tanzgruppe der kfd Eversen. Natürlich gratulierte auch Pfarrer Hubertus Rath der kfd und wünschte den Frauen weiterhin viel Freude bei der Arbeit.
Mit dem „kleinen Geiger Giovanni“ nahm die Feier einen musikalisch stimmungsvollen Einstieg.
40 Jahre kfd „Zum verklärten Christus“ – läge diese Zeit vor uns, käme sie uns sicher lang vor, gab Anni Köhler zu bedenken und ließ diese Zeit in einem Rückblick Revue passieren. Nach der Einweihung der neuen Kirche am 08. Oktober 1968 sprach sich H.H. Erzbischof Lorenz Kardinal Jäger für die Gründung einer Frauengemeinschaft aus. Jedoch wurde diese erst am 15. November 1972 als selbstständige Gemeinschaft vom Bischof anerkannt. Die kfd begann mit 375 Mitgliedern. Die Anfänge waren nicht gerade rosig. In den ersten Jahren durften die Frauen sich nur in Kellerräumen versammeln.
In Gemeinschaft Glauben leben und erleben zählt neben gemeinsamen Feiern und miteinander Spaß und Freude haben noch heute zu der kfd-Arbeit. Natürlich kommen auch Ausflüge und Fahrten dabei nicht zu kurz.
Anni Köhler verwies auch schon auf die Neuwahlen am 02. Februar 2013 und ermunterte die Frauen zur Mitarbeit.
Schließlich wurden die Lachmuskeln ordentlich strapaziert durch den „Geistlichen Rat, Pfarrer Odilo Schlinkert“ aus Paderborn. Bauchredner Burkhard Albers begeisterte wie schon zuvor mit dem kleinen Geiger Giovanni in vortrefflicher Weise. Er hatte seine Handpuppe, den Pfarrer Odilo, nicht nur absolut korrekt gekleidet, sondern das Mensch – Puppe – Duo überzeugte mit Schlagfertigkeit und amüsierte das Publikum.
Mit einem Imbiss und reichlich Getränken klang eine gelungene Feier erst nach Stunden fröhlich aus.

kfd auf großer Fahrt an die Mosel

Schon seit Monaten liefen die Vorbereitungen zu einer 3-Tagesfahrt, organisiert von der kfd „Zum verklärten Christus“, Bad Driburg, und führte so schließlich 41 Reisende an die Mittelmosel.

Nach 6-stündiger Fahrt, beginnend mit einem Gebet und Begrüßungsworten von der Organisatorin Beatrix Hesse, mit einer ausgedehnten Frühstückspause, Singen von Lob- und Reiseliedern, erreichte die Gruppe am frühen Nachmittag das Hotel „Weinhaus Liesertal“ in Maring-Noviand. Nach einer „Frischmachzeit“ und einem Abendimbiss stand der Besuch der Wintricher Passionsspiele auf dem Programm.

Ein tiefgreifendes Ereignis hautnah fühlen! Die letzten Tage im Leben Jesu, die letzten leidvollen, schmerzlichen Stunden des Gottessohnes, die letzten Minuten der unerträglichen Qualen Jesu Christi miterleben, mitfühlen, verstehen und durch die Botschaft der Auferstehung erfahren und empfinden, dass Jesus Christus für uns gestorben ist, um uns die tiefgehende Hoffnung für unser Leben zu geben und um uns zu erlösen. Dies alles dem Betrachter nahe zu bringen, ist die Aufgabe, die sich die Wintricher Passionsspieler alle fünf Jahre stellen.“ So die Beschreibung der Passionsspiele Wintrich in der Informationsbroschüre.

Tief beeindruckt und bewegt von den darstellerischen Fähigkeiten, das Leiden und Sterben Jesu hautnah mitzuerleben – immerhin dauerte das Passionsspiel fast 4 1/2 Stunden – endete der erste Abend.

Nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet (allerdings nicht für Langschläfer) fing der zweite Tag mit einer Stadtrundfahrt durch die älteste Stadt Deutschlands an: Trier!

Gut gelaunt – man sehe und staune – begleitete uns bei der Stadtrundfahrt ein echter „Lipper“, den es als Stadtführer nach Trier verschlug, ihm zur Seite stand ein weiterer Hobbystadtführer, der hauptberuflich ein Weingut besitzt. Beide haben auf ihre jeweils besondere Art und Weise „ihre“ Stadt Trier neben schönen Weinbergen, dem Amphittheater, der Basilika u.v.a. in ein schönes Licht gerückt. Anschließend blieb der Gruppe noch Zeit zur freien Verfügung, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Ein weiteres Highlight an diesem Tag war eine Wanderung durch die Weinberge von Wintrich mit dem Weingutbesitzer Quint. Schon seit Generationen widmet sich die Familie Quint mit viel Leidenschaft den Reben und dem Wein. Thomas Quint, Juniorchef des Weingutes, erläuterte die Anpflanzung, die sorgfältige Pflege der Weinstöcke im Laufe eines Jahres und die Lese des Weines. Am Kreuz des Weinberges „Großer Herrgott“ gab es Erfrischungsgetränke, und alle genossen die wunderbare Aussicht über die Mosel und die noch kahlen Weinberge.

Doch was wäre eine Moselfahrt ohne Weinprobe? Auch die kam nicht zu kurz. Nach der Weinbergwanderung war es soweit. Herrliche Weine und ein leckeres Winzeressen ließen den Abend zu einem wunderbaren Abschluss dieses Tages werden. So manche Freundschaften wurden an diesem Abend geknüpft und das ein oder andere Lied wurde aus voller Kehle und mit Leidenschaft vorgetragen.

Schon nahte der letzte Tag. Dieser begann wieder mit einem Frühstücksbuffet. Und dann hieß es Koffer packen, alle einsteigen und ab zur Burg Eltz. Diese Burg ist eine der bekanntesten und best erhaltenen Burgen Deutschlands und liegt im Tal der Eltz, die das Maifeld von der Vordereifel trennt. Nach einer sehr informativen Führung durch die Burg und anschließender Besichtigung der Schatzkammer wurde die Heimfahrt angetreten. Am frühen Abend erreichte die Reisegruppe wieder Bad Driburg.

Was unwiderruflich bleibt, sind viele Eindrücke und Erlebnisse, neue Freundschaften und schöne Erinnerungen.

Monatlicher Frauengottesdienst

An jedem ersten Mittwoch im Monat (ausser in den Ferien) feiern wir um 9:00 Uhr morgens mit unseren kfd-Mitgliedern und allen interessierten Frauen einen Wortgottesdienst.

Inhaltlich betrachten wir dabei nicht nur das Kirchenjahr, sondern auch z.B. wichtige Persönlichkeiten des alten und neuen Testaments sowie bedeutende Menschen des kirchlichen Lebens. Zu Themen wie Freud und Leid, neues Leben, Tod und Trauer etc. singen wir mit instrumentaler Begleitung passende Lieder, ebenfalls sind meditative Passagen oder Musik mit Bewegung (Tanz) Inhalt dieses Gottesdienstes. Zuvor wird natürlich auch der Altar themenbezogen hergerichtet.

Um alle Altersgruppen erreichen zu können, dürfen kleine Kinder gern mitgebracht werden.
Nach dem Frauengottesdienst bieten wir in der nah angrenzenden Begegnungsstätte ein gemeinsames Frühstück für alle an.

Neben zahlreichen Aktivitäten rund um das Kirchenjahr steht  für unsere kfd diese Aktion ganz besonders im Vordergrund und ist seit fast 20 Jahren konstanter Bestandteil unseres kfd-Programms. Sowohl Gottesdienst als auch Frühstück erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

In diesem Jahr sind bereits folgende Termine noch vorgesehen:
1. Februar
1. März

11.877.259  Besucher seit 09.2009