Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

Firmung im Pastoralverbund

Nachdem Pastor Lauschus in den letzten Pfarrnachrichten allgemein über die Firmung - das unbekannte Sakrament geschrieben hat, möchte ich Ihnen - bevor Pater Georg in nächsten Pfarrnachrichten über die Zusammenarbeit von Schule und Pfarrei im Bereich der Firmvorbereitung schreibt - das Konzept unserer Firmvorbereitung im Pastoralverbund Bad Driburg vorstellen.

Die Zahlen der Anmeldungen könnten uns erschlagen, denn bis zum heutigen Zeitpunkt haben sich 233 von 293 möglichen Jugendlichen (also 78,7%) aus unseren Gemeinden zur Firmvorbereitung angemeldet. Die Erfahrung zeigt aber, dass gerade dadurch eine Bewegung entstehen kann, die mitreißt und begeistert, wie es ja zum Heiligen Geist dazugehört.

Zunächst darf und soll das Firmsakrament wirklich das Entscheidungssakrament für die Jugendlichen sein, wie sie zukünftig zu Glaube und Kirche stehen wollen. Insofern ist mit der Anmeldung zu unserer Firmvorbereitung nicht automatisch auch die Anmeldung zur Firmung ausgesprochen, wo sich die Jugendlichen noch gezielt vorab entscheiden sollen. Es geht uns in der Vorbereitung auch nicht um das „Füllen" der Jugendlichen mit Wissen (im Glauben), wie sie es aus der Schule oder teilweise auch aus der Erstkommunionvorbereitung gewohnt sind, sondern die Vorbereitung ist eine Zeit der Glaubenserfahrung, wo die Jugendlichen zum einen selbst kreativ werden können, andererseits zwischen verschiedenen Angeboten im gemeindlichen und sozialen Bereich wählen können. Dazu gehören dann primär die Firmvorbereitungstage, wo 3 Tage mit den Firmlingen im Jugendhaus in Neuenheerse inhaltlich „gearbeitet" wird. Bis zum heutigen Zeitpunkt haben bereits 110 Jugendliche diese Tage absolviert.

Manche werden sich fragen, wo denn dann die Jugendlichen für uns in den Gemeinden „auftauchen". Und da ist mir wichtig, dass kein Zwang zu etwas generell implementiert wird, denn Glaube ist primär eine Sache des Herzens, welches seinen Antrieb nicht aus Druck, sondern aus der Überzeugung erhält, dass mir Gott „gut tut" in meinem Leben. Das Einüben in den sonntäglichen Gottesdienst ist selbstverständlich wichtig, so dass die Jugendlichen an 6 sonntäglichen Eucharistiefeiern bis zur Firmung zuzüglich des Eröffnungsgottesdienstes teilnehmen müssen. Hinzu kommt ein „Tag der Versöhnung", wo die Jugendlichen sich in einem Gespräch zu ihrer Firm-Motivation äußern können und dieses Gespräch in ein Beichtgespräch münden kann. Mit Kirche verbinden gerade fern stehende Menschen immer wieder ein soziales Engagement, welches unabhängig von Religion, Geschlecht, Herkunft, Aussehen und Stand als Wesensäußerung von einem Glauben an Jesus Christus betrachtet wird. Die Firmlinge sollen sich in der Vorbereitung über 2-4 Stunden in einem sozialen Bereich engagieren und darin das Wirken Gottes erfahren. Im Bereich der gemeindlichen Anbindung ist uns wichtig, dass unsere Gemeinden auch auf unsere Firmlinge zugehen und ihre Aktionen, Angebote und Veranstaltungen noch einmal gezielt dahingehend überprüfen, ob sie auch Jugendliche heute ansprechen können. Also laden sie die Firmlinge zu ihren Veranstaltungen gezielt ein, überlegen sie sich in den Gemeinden Aktionen, wo sich unsere Firmlinge aktiv beteiligen können und ein wenig von dem Geist spüren, der in unseren Gemeinden lebt und wirkt.

In Newslettern (also eMail-Verteiler) wenden wir uns immer wieder an unsere Firmlinge, berichten von dem Stand der Firmvorbereitung, teilen ihnen die Angebote der Gemeinden und sozialen Bereiche mit, wo sie sich engagieren können und vernetzen sie damit untereinander. Die Firmlinge können sich auch per ICQ (eine Chatmöglichkeit) mit einem aus dem Firmteam unterhalten und Fragen, Anregungen und Gedanken loswerden. Übrigens: Dies ist auch ein wesentlicher Aspekt gemeindlichen Lebens, der in der Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnt, nämlich die Vernetzung via elektronischer Netwerke (PC, Internet).

Es werden im nächsten Jahr dann 6 Firmfeiern im Pastoralverbund ab dem 30. April 2010 stattfinden. Der firmende Bischof ist Weihbischof Berenbrinker aus Paderborn.

Was uns allen nun am Herzen liegen sollte ist das Gebet für unsere Firmlinge, damit sie diesen Weg in Freude gehen können und Gott wirklich in dieser unserer Welt, in den Gemeinden und Angeboten entdecken können. So seien Sie mit unseren Firmbewerbern im folgenden Gebet verbunden:

Du Heiliger Geist,
begleite unsere Firmlinge
im Pastoralverbund Bad Driburg,
die sich auf die Firmung vorbereiten
mit Deiner lebensspendenden Kraft.
Lass sie dein Wirken in dieser Welt erkennen,
in den Begegnungen in Schule, Gemeinde,
Freundeskreis und Elternhaus.
Durchdringe auch unsere Gemeinde
mit deiner Lebendigkeit,
die gerade jungen Menschen zueigen ist
und lass uns bereit sein,
miteinander im Glauben, der Hoffnung
und der Liebe zu wachsen.
Darum bitten wir durch ihn,
Christus unseren Herrn.
Amen

 

Im Gebet verbunden,

Ihr
Pastor Michael Assauer

12.056.509  Besucher seit 09.2009