Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top
Diese Glocke ist dem Herzen Jesu geweiht mit der Inschrift COR JESU DONA NOBIS PACEM; Ton in "f"; 1,16 m Durchmesser; 1.031 kg

Im Turm der Pfarrkirche befanden sich schon immer Glocken. Aus der Dringenberger Chronik wird berichtet, daß die Kirche immer 4 Glocken gehabt hat, die allerdings im Laufe der Jahrhunderte wiederholt umgegossen werden mußten, wiel sie gesprungen waren.

Im 1. Weltkrieg wurden alle alten Glocken eingeschmolzen bis auf eine kleine Glocke aus dem 13. Jahrhundert, die heute als Uhrglocke dient. Diese Glocke ist im Glockenstuhl fest montiert und gibt den Viertelstundenschlag an. Nach dem 1. Weltkrieg wurden übergangsweise Stahlglocken angeschafft, die aber 1928 durch vier neue Bronzeglocken ausgetauscht wurden. Leider wurden diese Glocken 1942 im 2. Weltkrieg nach Lünen zum Einschmelzen abtransportiert.

Am 20. Mai 1949 erhielt die Dringenberger Kirchengemeinde 3 neue Bronzeglocken.

Die größte Glocke erklingt in "d" und hat einen Durchmesser von 1,39 m und wiegt 1.765 kg. Sie ist der Dreifaltigkeit geweiht und trägt die Inschrift BENEDICTA SIT SANCTA TRINITAS.

Die zweitgrößte Glocke erklingt in "f" und hat einen Durchmesser von 1,16 m und wiegt 1.031 kg. Diese Glocke ist dem Herzen Jesu geweiht und tägt die Schrift COR JESU DONA NOBIS PACEM.

Die dritte Glocke erklingt in "g" und hat einen Durchmesser von 1,03 m und wiegt 687 kg. Diese Glocke ist der Patronin der Kirchengemeinde Maria geweiht. Die Inschrift hierzu lautet REGINA COELI ORA ORI NOBIS.

Die vierte Glocke, die am 20. November 1960 geweiht wurde, erklingt in "a" und hat einen Durchmesser von 93 cm. Sie wiegt 470 kg und ist dem heiligen Josef geweiht.

11.083.379  Besucher seit 09.2009