Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

Pfarrnachrichten:

Aktuelle Ausgabe

Archiv

Habt keine Angst!

Diakon Manfred Lohmann

Mit dem heutigen Palmsonntag begeben wir uns in die Karwoche.
Mich beeindruckt in diesen Tagen immer wieder die Passionsgeschichte die wir an diesem Tag hören.
Vor allem, mit welcher Angst und welcher Wut die jüdischen Religionsführer Jesus begegnet sind!
Und da fällt mir auch das Musical Jesus Christ Superstar ein, wo die Hohenpriester über Jesus urteilen, mit den Worten: „He is dangerous! “ (Er ist gefährlich) Mit dunklen Gesängen klagen sie ihn an, dass er gefährlich sei. Demgegenüber ist mir dann der verstorbene Papst Johannes Paul II. eingefallen, der im letzten Jahr, am Sonntag nach Ostern heiliggesprochen wurde. Er hat zu Beginn seines Pontifikats folgende Worte gesprochen:

„Habt keine Angst! Öffnet, ja reißt die Tore weit auf für Christus! Öffnet die Grenzen der Staaten, die wirtschaftlichen und politischen Systeme, die weiten Bereiche der Kultur, der Zivilisation und des Fortschritts seiner rettenden Macht! Habt keine Angst! Christus weiß, »was im Innern des Menschen ist«. Er allein weiß es!
Heute weiß der Mensch oft nicht, was er in seinem Innern, in der Tiefe seiner Seele, seines Herzens trägt. Er ist deshalb oft im Ungewissen über den Sinn seines Lebens auf dieser Erde. Er ist vom Zweifel befallen, der dann in Verzweiflung umschlägt. Erlaubt also — ich bitte euch und flehe euch in Demut und Vertrauen an —, erlaubt Christus, zum Menschen zu sprechen! Nur er hat Worte des Lebens!“

ER ist also auf keinen Fall gefährlich und es ist also auch nicht gefährlich, sich auf ihn einzulassen. Er nimmt uns die Angst vor der Gefahr, wie es an verschiedensten Stellen in der Bibel zu lesen ist:

  • Warum habt ihr solche Angst? Habt ihr noch keinen Glauben?“
  • Da sagte Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen.
  • Sie erschraken und hatten große Angst, denn sie meinten, einen Geist zu sehen. Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen solche Zweifel aufkommen?

Es ist ungefährlich an Jesus zu glauben, ihm zu vertrauen, ja ihn sogar als Richtschnur und Führer für mein Leben anzusehen.
Ganz im Gegenteil ist es aus meiner Sicht sogar gefährlich, das nicht zu tun. Denn er nimmt uns die Angst, er gibt meinem Leben Sinn und macht mir Mut weiterzugehen!

Vor allem auch in diesen Tagen um Ostern herum!

Diakon Manfred Lohmann CIC

10.591.231  Besucher seit 09.2009