Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

13 Kilo Braten gebraten, Banner erfolgreich verteidigt!

Neuenheerser Messdienergruppe zeltet zehn Tage in Bayern!

Neuenheerse/Kallmünz. Sie sind kaputt und müde als sie am Altenbekener Bahnhof ankommen, aber sie sind glücklich. Sie haben zehn Tage dem Wetter und vor allem dem Wind getrotzt.

Die Rede ist von den Messdienern der Pfarrgemeinde St. Saturnina Neuenheerse. Am Sonntag,

1. August hatten sich 43 Neuenheerser über Schienen und Straßen auf den Weg quer durch die Republik gemacht, um die Ostbayern unsicher zu machen. Ziel war Kallmünz, die „Perle der Oberpfalz“, wo die Gruppe zehn Tage und Nächte auf einem Jugendzeltplatz verbrachte.

Für die in vier Gruppen aufgeteilten Kinder und Jugendlichen standen  verschiedene Wande-rungen, eine Fahrradtour durch das Naab- und Vilstal sowie eine Kanutour über diese beiden Flüsse auf dem Programm. Außerdem blieb jede Gruppe zwei Tage im Lager, um zu kochen und das Lager sauber zu halten.

Echte Highlights waren aber immer die außerordentlichen Programmpunkte, die mit einer größeren Gruppe unternommen wurden. Dazu zählen unter anderem eine Nachtkanutour und eine Nachtwanderung, sowie selbstverständlich mit Pater Michael, der auf der Durchreise war und den Ministranten einen Besuch abstattete. Kulinarischer Höhepunkt war wohl der 13 kg schwere Spießbraten, der mehrere Stunden über dem offenen Feuer gebraten wurde.

Einer der gelungensten Tage in der Geschichte des Mini-Zeltens war nach Meinung aller Verantwortlichen der Aktionstag: Die Betreuer boten an diesem Tag verschiedene Projekte an, von denen sich jedes Kind eins auswählen konnte. So standen ein Musik-Projekt, ein Querfeldeinmarsch mit Tarnen und Flussdurchquerung, ein Wellnessprogramm und ein Acryl-malkurs auf dem Tagesplan.

Für ein buntes Tagesprogramm war also gesorgt – und auch nachts kehrte selten Ruhe im Lager ein, und das lag nicht an Gitarren und Gesang am Lagerfeuer: einige Pfadfinder- und Jugend-gruppen aus der Umgebung hatten es auf das Banner der Neuenheerser abgesehen. Obwohl das Banner einige Male in arge Bedrängnis kam, hatten die Angreifer kaum eine Chance und das Banner kam wieder heil nach Neuenheerse…

- Johannes Hein -

10.836.998  Besucher seit 09.2009