Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

Pfarrnachrichten:

Aktuelle Ausgabe

Archiv

04.10.2016

Gebetsanliegen des Heiligen Vaters im Oktober

Wir beten mit Papst Franziskus: Für die Journalisten, die in ihrer Arbeit immer beseelt sein mögen von der Achtung der Wahrheit und einem starken ethischen Bewusstsein.

Bild: reuters/zdf.de

Journalisten tragen in unserer durch Medien geprägten Welt eine große Verantwortung. Was wir an Nachrichten in der Zeitung oder online lesen, im Radio hören und im Fernsehen sehen können ist das Ergebnis ihrer Arbeit.

Leser, Hörer und Zuschauer sind bei ihrer Meinungsbildung davon abhängig, welche Themen die Journalisten identifizieren, aufgreifen und präsentieren. Als Konsumenten sind wir vielfach darauf angewiesen, dass sie uns dort Augen und Ohren sind, wo wir selbst nicht sein können. Erklärende Kommentare und Hintergrundinformationen können zusätzlich helfen, bestimmte Situationen und Ereignisse besser zu verstehen und einzuschätzen. Die Berichterstattung muss fair und ehrlich sein, damit ein differenziertes Urteil möglich ist. Unsaubere Recherchen, Hörensagen, Vorverurteilung und die schiere Befriedigung voyeuristischer Sensationsgier haben daher keinen Platz. Es braucht wertorientierten Journalismus, der gleich einem Seismograph für gesellschaftliche, politische und vor allem ethisch relevante Themen sensibel ist. Einem alten Grundsatz zufolge muss von allen besprochen werden, was alle angeht. Ein der Achtung der Wahrheit und am ethischen Bewusstsein orientierter Journalismus ist ein wichtiger Baustein zur Umsetzung dieses Grundsatzes.

In vielen Ländern der Erde gibt es keine freie Presse und die freie Meinungsäußerung der Bürger wird massiv eingeschränkt. Vor allem dort verdienen jene Journalisten großen Respekt und unser Gebet, die sich bei ihrer Arbeit oft unter Einsatz ihres Lebens der Achtung der Wahrheit und einem starken ethischen Bewusstsein verschrieben haben.

Herr Jesus Christus,
 unsere Welt ist unübersichtlich geworden. 
So viele Nachrichten von unermesslichem Leid strömen tagtäglich auf uns ein.
 Es ist schwer, dafür auf Dauer nicht taub zu werden und sich ein gerechtes Urteil zu bilden. Beseele die Journalisten mit deinem Geist,
dass ihre Arbeit von der Achtung der Wahrheit und einem starken ethischen Bewusstsein geprägt sei. Amen.


10.594.913  Besucher seit 09.2009