Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation; Direkt zur Servicenavigation; Übersicht zu dieser Seite; Kontakt aufnehmen;

 rahmen top

„Wenn guten Menschen Böses widerfährt“

Die Mitglieder der Caritaskonferenzen aus dem ehemaligen Pastoralverbund bad Driburg- Süd hatten sich zu einem Besinnungstag im Kloster Brede in Brakel eingefunden, um sich mit einem nicht gerade alltäglichen Thema auseinanderzusetzen. Geleitet wurde dieser Nachmittag von Pastor Edgar Zoor. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde führte Pastor Zoor in die Thematik ein.

Schon bald wurde allen bewusst, welch komplexe Fragestellung hier auf die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, 24 an der Zahl, zukam. Dank der sehr kompetenten und einfühlsamen Gesprächsführung wurden alle immer tiefer in die Frage nach dem „Warum“ im Leben der Menschen, wenn Schicksalsschläge eintreffen, eingebunden und um Stellungnahmen aus dem eigenen Leben gebeten. Ferner ging es dann weiter darum, welche Erfahrungen die TeilnehmerInnen daraus gesammelt haben und diese in ihre Caritasarbeit vor Ort einbringen konnten.

Es wurde im Verlauf des Tages immer deutlicher, dass trotz vieler Versuche der verschiedenen Religionen und Weltanschauungen keine „Patent-Antwort“ gegeben werden kann. Gott, der die unbegrenzte Liebe ist, kann nicht für das Leid und Elend in der Welt verantwortlich gemacht werden. Die unvollendete Schöpfung und der freie Wille des Menschen werden immer wieder Ereignisse produzieren, die sich unserem Denken quer stellen und uns hilflos erscheinen lassen.

Es ist eine Illusion, zu glauben, es könnte jemals eine Welt ohne Leid geben. Wichtig ist – und darin besteht auch für jeden Menschen eine besondere Aufgabe und Verpflichtung – denen, die leiden, beizustehen, sie in ihrer Not nicht allein zu lassen und zu erkennen, dass Gott gerade auch im Leid bei uns ist, weil er uns liebt. Aus einem solchen Bewusstsein wachsen Kraft und Zuversicht: „Gott, ich verstehe dich nicht, aber ich vertraue dir.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich am Ende des Besinnungstages, der mit der Vesper endete, einig, dass sie der Antwort auf die Frage nach dem „Warum lässt Gott das zu?“ ein Stück näher gekommen sind.

11.073.019  Besucher seit 09.2009